Skip to main content

Malzmühlen



Malzmühlen, unentbehrlich für den fortgeschrittenen Homebrauer.

Hochqualitatives Malz erhalten Heimbrauer, wenn sie ihr Malz selbst schroten. Das Schroten sollte unmittelbar vor dem Ansetzen des Biersuds stattfinden, um möglichst viele Nährstoffe des Malzes zu erhalten.

Für das Schroten werden robuste Malzmühlen benötigt, die auch sehr harten Malzkörnern gegenüber standhaft sind. Kunststoffmühlen sind aus diesem Grund ungeeignet. Wir bieten dir qualitative Malzmühlen aus Edelstahl an.

Du hast die Wahl zwischen Malzmühlen mit zwei, vier und sechs Walzen sowie zwischen Mühlen mit und ohne Sieb und zwischen elektrischen und kurbelbetriebenen Mühlen.

Darum brauchst Du eine Malzmühle.

Fortgeschrittene Bierbrauer werden sich irgendwann eine eigene Malzmühle wünschen, um noch mehr Einfluss auf ihr Bier nehmen zu können. Darüber hinaus vereinfachen Malzmühlen die Lagerung des Malzes enorm, da ungeschrotetes Malz wesentlich länger haltbar ist als geschrotetes.

Achte aufgrund der geringen Haltbarkeit des Malzschrots darauf, dieses möglichst schnell nach dem Schroten zu verwenden. Es verdirbt schnell, zieht Insekten an und ist anfällig für Schimmelbefall. Ungeschrotetes Malz hingegen kann ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen über einen längeren Zeitraum gelagert werden.

Willst du einmal spontan ein Bier brauen, bist du auf eine Malzmühle angewiesen. Du kannst das ungeschrotete Malz in diesem Falle aus deiner Lagerung entnehmen und schroten. Greifst du stattdessen auf fertiges Malzschrot zurück, musst du einige Tage vor dem Brauen eine Bestellung tätigen – spontanes Brauen ist somit nicht mehr möglich. Mit Malzmühlen kannst du also loslegen, wann immer du willst.

Richtig schroten mit einer Malzmühle.

Das Schroten ist notwendig, um die im Malz enthaltenen Stoffe im Brauwasser lösbar zu machen. Achte darauf, dass die Spelzen, die Schalen der Getreidekörner, erhalten bleiben. Diese dienen beim Läutervorgang als Filterschicht. Alle sonstigen Bestandteile des Malzes sollten zu Mehl und Grieß geschrotet werden.

Nutzt du eine handbetriebene Malzmühle ist es sinnvoll, zwei Schrotvorgänge durchfühlen, um die Mehlkörper feinzumahlen.

Eine Malzmühle quetscht das Malz, um die Spelzen zu erhalten. Im Handbetrieb werden die dafür nötigen Drehzahlen nicht in jedem Falle erreicht. Prüfe das Schrot nach dem Quetschen mit einer handbetriebenen Malzmühle also sorgfältig.